Einführung in Liberating Structures

Einführung in Liberating Structures
7
Mai

Mit Liberting Structures gelingt es uns, die Qualität der Kommunikation in Teams und Organisationen rasch und nachhaltig verbessern. Das gelingt mit subtilen Veränderungen in der Art und Weise, wie wir miteinander in Kontakt treten, uns austauschen, Dinge planen und Entscheidungen treffen.

Liberating Structures stärken das gegenseitige Vertrauen, die Lösungsorientierung, den Mut und die innovativen Kräfte. Damit kommt neuer Schwung in Teams, Prozesse, Projekte, Organisationen und Communities. Egal ob punktuell in Projekten, lokal im kleinen Team oder im ganzen Unternehmen: der Einsatz einer Liberating Structure macht uns produktiver.

Die 33 Strukturen sind einheitlich aufgebaut und für jede/n leicht zu erlernen. Lange Trainings oder besondere Talente sind nicht erforderlich, nur etwas Übung.

Lernen Sie in diesem Workshop einige dieser Methoden kennen, mit denen sich hohes Engagement in Gruppen jeglicher Größe erzielen lässt.

Die Autoren der aktuell 33 Strukturen sind Keith McCandless und Henri Lipmanowicz. Liberating Structures wurden auf der Liberating-Structures-Website und im Liberating-Structures-Buch unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht.

 

Ziele

  • Erleben und anwendungsorientiertes Erlernen einiger Liberating Structures
  • Erfolgsfaktoren für LS Workshops kennenlernen
  • LS Prinzipien kennen und verstehen
  • Design einer LS-Abfolge (String) für ein eigenes Projekt

 

Arbeitsweise

  • Vorwiegend partizipativ durch Anwendung von Liberating Structures
  • Kurze theoretische Inputs
  • Reflektionsrunden
  • Die Teilnehmenden erhalten ein Handout

 

Teilnehmerzahl

15 – 30 Personen

 

Dauer

1 Tag